Monday, August 19, 2013

,

Everything is illuminated in Florence.

(source: http://stephanocardona.tumblr.com/)
Liebe Leser,

ich bin dreimal durchgetoastet wieder zurück aus dem heißen Italien. Da meine Kamera mitten im wunderschönen Florenz ihren Geist aufgegeben habt, starte ich mit meinen Impressionen aus der Stadt, die mir am allerbesten gefallen hat: Florenz.

Wir stehen über Florenz auf dem Parkplatz, der genau wie wir, in der gleißenden Mittagshitze schwitzt. Reisebusse aus ganz Europa. Menschen aus aller Welt.
Ich gehe zur Steinmauer, die den Platz abgrenzt und mache ein erstes Bild von Florenz. Die Stadt sieht schon von oben einfach wunderschön aus. Mehrere Wendeltreppen laufen wir hinunter. Vom Parkplatz der Stadt entgegen. Schließlich kommen wir am Fluss an, der sich durch Florenz schlängelt. Wir laufen jedoch nicht am Ufer entlang, da es in der prallen Sonne liegt. Wir schlendern in eine Parallelstraße, in der die Altbauten so hoch sind, dass sie auf beiden Straßenseiten Schatten spenden. Sie sind braun oder kupferfarben und haben schöne Fenster. Ich gehe voraus und warte vor einer winzigen Pizzeria auf die anderen. Als alle da sind, beschließen wir, Pizza oder Focaccia für unterwegs zu kaufen. Wie in jeder anderen Pizzeria in Italien bekommt man auch hier "pizza al taglio" - Pizza, die schon in Stücke geschnitten ist und man sucht sich einfach aus, was man haben möchte und das jeweilige Stück kann dann nochmal warm gemacht werden. Wir sind etwas spät dran und es gibt fast nichts mehr. Unschlüssig stehen wir im Dunst, der nach Mehl, Oliven und Tomaten riecht. Eine freundliche Frau hinter der Theke lächelt uns an. Am Ende beschließen wir alle Pizzastücken zu nehmen (es sind noch neun da) und zusätzlich zwei herzhafte schiacciate. Ich wende mich an die Frau, zeige auf die Pizzen und sage "Ne prendiamo tutte e vorremmo anche le due schiacciate, per favore." Breit lächelt sie, auch wenn sie etwas verwundert schaut, weil wir die ganzen Pizzastücken kaufen. Der Duft wandert mit unserem Einkauf in unsere Taschen und wir gehen weiter und an dieser Stelle muss ich sagen, dass ich diese Straßen liebe. Diese alten Häuser geben mir das Gefühl in der Zeit zurückversetzt zu sein. Gäbe es keine Autos und Motorräder, könnte ich glatt glauben, ich sei im Florenz von 1900 und das ist so schön! 
Schließlich führt unsere kleine Gasse zum Flussufer und kurz bevor wir die berühmte Ponte Vecchio ("alte Brücke") erreichen essen wir unsere Pizza. Naja, die anderen essen. Ich bin noch zu satt vom Frühstück. Die Ponte Vecchio ist eine bebaute Brücke. Es gibt zahlreiche Stände auf ihr, in denen eine einzige Sache verkauft wird: Gold. Gold und alles, was daraus werden kann. Eine Goldschmiede reiht sich an die nächste und vor den Schaufenstern stehen vor allem Frauen. Wir rennen über die Brücke; wir müssen uns beeilen, weil wir mit Freunden vor dem Dom verabredet sind. Ich sehe nur hier und da einen hübschen Laden und schnappe Wörter in den verschiedensten Sprachen auf. 
Als wir vor dem Dom stehen, ist dieser so unglaublich schön, dass ich glaube, ich sehe ihn gar nicht wirklich. Die Schlange davor ist natürlich länger als lang. Ich bin wirklich froh, als ich einen Dommitarbeiter frage "Dobbiamo pagare per entrare la cattedrale?" und er "no" sagt. Man muss nur für die Kuppel bezahlen und da ist die Schlange so lang, dass wir uns in der Hitze gar nicht erst anstellen. Anerkennendes Kopfnicken an dieser Stelle an all' die Chinesen, Franzosen, Niederländer, Schweden, ..., die sich trotzdem angestellt haben. Von innen ist der Dom mehr oder weniger eine Ernüchterung und von außen weitaus eindrucksvoller!
Als wir wieder vor der Tür stehen, bekommen die Kinder "Hunger": Eis-Hunger. Vielleicht sollte ich spätestens an dieser Stelle erwähnen, dass uns Italien bis jetzt noch nie enttäuscht hat in Sachen Gelato. Leider erwischen wir in Florenz eine nicht so gute Eisdiele. Also das Eis ist sehr gut, aber nachdem, was wir hier schon gegessen haben, ist es nicht so toll. Ich nehme "Joghurt-Müsli" und "Cappuccino". Joghurt-Müsli ist wirklich richtig gut; dafür ist Cappuccino so schlecht, dass ich mich mehrmals frage, welche Eissorte ich nochmal genommen hatte...
Nach dem allgemeinen Eisessen sinkt die Stimmung vor allem bei den Kleinsten. Wir sind jetzt eine Gruppe von 12 Leuten und natürlich will in Florenz jeder etwas anderes sehen. Durch kleine Gassen und an verschiedenen Kirchen vorbei, erreichen wir den "Palazzo dei Medici", vor dem wir uns dann endgültig trennen, damit jeder machen kann, wozu er Lust hat. In einer Stunde wollen wir uns wieder vor der Ponte Vecchio treffen. Ich gehe erst in einer Gruppe mit und wir erreichen eine Straße mit Luxusläden, wo ich nochmal eine Kugel Eis esse. Diesmal nehme ich "pesca" (Pfirsich) und das Eis ist toll. Dann trenne ich mich von der Gruppe und laufe nochmal durch die teure Straße zum Dom und als ich einen Buchladen sehe, kann ich nicht widerstehen und verbringe dort die meiste Zeit.
Als wir wieder auf dem Parkplatz stehen ist es spät und schon dunkel und diesmal ist Florenz erleuchtet. Und wie erleuchtet es ist. Wie erleuchtet! Es tut so gut an den Steinen zu stehen, in der kühlen Luft und über diese schöne Funkelstadt zu sehen. Das macht frei und der Blick ist atemberaubend und spätestens da weiß ich: Ich komme wieder, Florenz, ich komme wieder.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Leser ♥

Copyright

Ich übernehme keinerlei Haftung für die Bilder auf diesem Blog, die nicht mir gehören. Dasselbe gilt für Videos.
Wollt ihr ein Bild von mir verwenden, dann schreibt mich bitte erst an und kopiert es nicht einfach.
Alle Bilder und Videos meines Blogs werden nicht für kommerzielle Zwecke genutzt sondern dienen nur dem Kommentieren.
Powered by Blogger.

Blog Archive

About Me

Hallo, ich bin Sarah, komme aus Leipzig und teile hier einen Teil meiner Erfahrungen, die ich während meines Auslandsaufenthaltes in Kuala Lumpur mache. Ich mag es zu reisen egal wohin; mein liebstes Ferienziel ist die Ostsee. bin ich gerade mal nicht unterwegs beschäftige ich mich viel mit kunst, der mode und dem zeichnen.

Contact me!

StarbucksCoffee94@googlemail.com